Kindersprechstunde & Frühgeborenenvorsorge

Unser kleinen Patienten sind herzlich willkommen. Seit Praxisgründung führen wir überproportional häufig Vorsorgeuntersuchungen von Geburt an durch.  Dies ist sehr
wichtig, da wir das Sehen bis zum 6. Lebensjahr erwerben müssen. Wird dies durch Schielen oder hohe Werte oder einseitige Veränderungen behindert, entsteht eine Schwachsichtigkeit.
Diese Schwachsichtigkeit (Amblyopie) kann jenseits des 6-7. Lebensjahres nicht mehr behandelt werden, auch nicht mit Laseroperationen. Diese überwiegend vermeidbare Sehstörung kann die geistige und motorische Entwicklung des Kindes beeinträchtigen.

Bei der Erstuntersuchung teste ich das räumliche Sehen und Zusammenspiel der Augen und erhebe den üblichen Befund. So früh wie möglich überprüfe ich die Sehleistung/Sehschärfe mit kindgerechten Sehzeichen (LHtest , E-Haken). Die ist oft schon ab 2,5 Lebensjahren möglich. Wir versuchen alle Vorschulkinder objektiv zu vermessen, d.h. mit speziellen Tropfen wird die Pupille erweitert und die Anspannungsfähigkeit der Augen für eine Zeit von ca 4-5 Stunden ausgeschaltet.So ermittele ich einen sicheren Messwert.

Ganz neu: mit einer speziellen Kamera (2WIN) ist bereits ab dem 8. Lebensmonat eine Vermessung der Augen ohne Berührung müglich. Dies ist eine individuelle kostenpflichtige Gesundheitsleistung.

Je nach Befund ist eine Brille nötig und /auch eine Abklebetherapie. Diese fördert das schwache Auge optimal. Eine konsequente Behandlung kann zu einer vollständigen Heilung führen. Die Frühdiagnose und Therapie sind von enormer Bedeutung.

Bei Frühgeborenen mit Augenveränderungen kontrollieren wir ebenfalls die Sehfunktionen wie oben beschreiben und untersuchen zusätzlich die Netzhautaußenanteile bei weiter Pupille (bei kleinen Kindern im Liegen).

Wann sollten Sie Ihr Kind untersuchen lassen?

Wenn Augenerkrankungen in der Familie bekannt sind: z.B. Schielen, Fehlsichtigkeiten der Eltern.

Bei Auffälligkeiten:

Kopfschmerzen ,Häufiges Blinzeln, Zwinkern und Zukneifen der Augen, Häufige Entzündungen der Augenlider oder Augen Schielen oder Augenzittern, auch zeitweise Kopfschiefhaltung, auch zeitweise.

Bei vermuteten Sehproblemen:

Ungeschicklichkeit, Vorbeigreifen, Verschwommensehen, bei Schulproblemen, Konzentrationsproblemen, Unlust am Lesen, Lesestörung.

zurück